Petko Articles & Interviews - Page 25 - TennisForum.com
TennisForum.com   Wagerline.com MensTennisForums.com TennisUniverse.com
TennisForum.com is the premier Women's Tennis forum on the internet. Registered Users do not see the above ads.Please Register - It's Free!
Reply

Old Jun 27th, 2014, 05:34 PM   #361
country flag KatjaS
Senior Member
 
KatjaS's Avatar
 
Join Date: Aug 2012
Posts: 20,439
KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute
Re: Petko Articles & Interviews

R2 presser

Quote:
A. PETKOVIC/I. Begu
6/4, 3/6, 6/1


THE MODERATOR: Questions, please.

Q. I thought you scheduled your press conference for halftime.
ANDREA PETKOVIC: I know, but...

Q. Good match today. You won. Third round of Wimbledon again. How does that feel to be back winning matches on grass?
ANDREA PETKOVIC: Good, good. Especially on grass. I'm very happy. I'm very relieved. Actually it was a good match. I just had this scary moment where I fell down and I was sort of paralyzed after that because I was really, really scared.
But it was nothing dramatic. I'm glad I picked up my game and I was able to win in the end.

Q. Was it just the knee you were feeling?
ANDREA PETKOVIC: Well, it was the knee instantly, yeah. Just because I made a strange movement, the muscle in my left back just sort of shut down. But this was just a muscle. I knew it immediately. I was just scared for my knee.
Luckily it was the other knee, so I wasn't in panic. I was just scared.
As I said, I pretty quickly felt that I was more scared than really something happened. So I was able to sort of relax again.

Q. You play Mademoiselle Bouchard in the next round. She seems to be a strong‑willed individual.
ANDREA PETKOVIC: Yeah, definitely. I have a lot of respect for her. Actually, I played her years ago in, Toronto or Montréal, I'm not sure, when she was pretty young. She was maybe 16, 17.
Already after that match ‑‑ I won easily, 6‑2, 6‑1 maybe. Already after that match I said she's going to be very good.
You can see more about the attitude than really the game. I really loved her attitude, the way she behaved on court, how she wanted to win each point.
You couldn't really see that I was winning that easily because she kept her composure and was really in for everything. So I have a lot of respect for her, and I think she's going to be even better than she is now.
It's a very tough match for me. But, yeah, I'm ready, I guess. We'll see.

Q. What do you take from Charleston, which was a close match?
ANDREA PETKOVIC: Yeah, it was. But it was on clay, which I prefer, to grass. I think now it's going to be a little different, because I think Genie prefers grass more to clay, I would just say, by her game. I prefer clay to grass.
I played a really good match there. It actually was a good match. All in all, she played an amazing first set.
I know it's going to be really, really tough and a lot will depend on the serve, how well I move after the serve, because she returns so aggressively.
But as I said, I'm ready and we'll see. It will be I think a very close match. Just a few points might decide.

Q. Does your mindset change? You go through the first couple rounds; you're generally the favorite; people expect you to win. Now you're going up against a player that is seeded higher. Does your mindset change at all? Maybe less pressure?
ANDREA PETKOVIC: It kind of does. Not that I have less pressure, but it's just like, I don't know, sometimes it's actually easier to play the higher seeds, not because of the not existing pressure, but because you know them so well.
Today, I didn't know Begu at all. I never knew her, never practiced with her. I couldn't return because I didn't know where she was serving. Most of the top players I played them not a few times. I played them more than three times normally.
I know where their preferences are. I know what they're able to do. Sometimes it's easier, you know, just knowing what the other is going to play. Also, it's better matches for me.
Sometimes also against Kiki Bertens, you know, everybody thought I had so much pressure. I did, but just because I didn't know what she was going to play. It's so surprising sometimes when you don't know the others at all.
I know Genie. I played her three times. I have a lot of respect for her. I really have to be on my top. Maybe, you know, knowing that also will bring out better tennis in me.
I hope so.

Q. Before the tournament you spoke very warily about grass. You played very well. What is it that you find difficult?
ANDREA PETKOVIC: Well, I think I really believe that grass is something‑‑ when you play the first time on grass, I think you take a lot from that first match. My first match on grass was horrendous. I played against a Japanese girl.
I think most of the Japanese play really well on grass because they grow up on really fast surfaces, which kind of are similar to grass. She played good tennis. I was just totally overwhelmed by everything.
After I lost that match ‑‑ I was really young I have to say also, 17, so I didn't know a lot of the world, but I thought I knew everything. So after that match, for me it was definite I cannot play on grass.
It took me years to overcome just that thought in my head. When you come on a surface and you manifest in your head, I cannot play on grass, the minute you hit a wrong shot or you are late for a shot, you're just like, Well, you see. It's the grass.
I think it took me two or three years to overcome that initial thought of being a bad grass court player.
Now I enjoy it much more. I try to change a few things to adapt to grass. I don't get that frustrated anymore when a ball bounces badly or when I'm late. It's just normal, I think.
I think it's just a lot about the attitude also towards grass.
KatjaS is offline View My Blog!   Reply With Quote
Sponsored Links
Advertisement
 

Old Jun 29th, 2014, 05:29 PM   #362
country flag KatjaS
Senior Member
 
KatjaS's Avatar
 
Join Date: Aug 2012
Posts: 20,439
KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute
Re: Petko Articles & Interviews

R3 presser

Quote:
E. BOUCHARD/A. Petkovic
6/3, 6/4


THE MODERATOR: Questions, please.

Q. Just generally how do you feel you played and what decided the match?
ANDREA PETKOVIC: Well, I felt like Genie played a really good match, really solid match, and she was playing very aggressively.
I felt like I didn't play bad. Just in the first set I missed maybe four or five easy shots that I should have made where I was a little too hectic and I rushed the point instead of just playing it solid and coming in to the net.
Against a player like Genie, that is totally enough to lose the set.
Then in the second I had my chances. I felt like I was there. I was able to put a little more pressure on her.
Then again, she served really well when it mattered. My serve wasn't going so well today. I felt like I didn't have a high percentage in my first serve, and then she took advantage of it.
I think she played a very solid, good match, so it was just a couple of points that made the difference. She was better at that moment I think, at the crucial moments.

Q. You must sense she's going to go for it, go for it, go for. When she's going for it and making her shots, it's pretty tough to be on the other end.
ANDREA PETKOVIC: Oh, definitely. That's why I said the three or four points that I didn't make, because she puts so much pressure she actually makes you rush sometimes.
Then when you have an easy shot, you sort of want to go for too much instead of playing it safe and going to the net.
That's her game. She puts so much pressure also visually because she steps so early into the court.
As I said, if you keep your calm and you manage to hang in there after the first two shots, you get your chances.
I think she's very good in the first two shots: the return and the first shot and the serve and the first shot.
Yeah, but she's a great player. As I said, I have a lot of respect for her and she's going to go her way definitely.

Q. What was the exchange at the net?
ANDREA PETKOVIC: Well, there was one lady in the audience and she was coughing nonstop. It was so loud and really annoying. I didn't want to say anything, and Genie also, she was kind of shy, because I guess she didn't know how I felt after losing the match. She was like, Did you hear the lady coughing?
It was so funny, because I had it in my mind the whole time. You're not like focused on it, but you constantly hear it in the back of your mind. I told her, Yeah, I thought she was dying.
KatjaS is offline View My Blog!   Reply With Quote
Old Jul 15th, 2014, 05:51 PM   #363
country flag rucolo
Senior Member
 
rucolo's Avatar
 
Join Date: Feb 2009
Posts: 12,156
rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute
Re: Petko Articles & Interviews

http://sportnet.at/home/sportmix/ten...-ins-Schwitzen

Quote:
Andrea Petkovic

Hier kommt die Tennis-Beauty ins Schwitzen

10.07.2014

Deutschlands Tennis-Star Andrea Petkovic im ganz intimen Sauna-Interview –warum sie von Roger Federer schwärmt, wann sie das Handtuch werfen wollte, wie sie zu Nackt-Aufnahmen steht und wer ihr Traummann ist.

Beim "Nürnberger Gastein Ladies", Österreichs größtem Damen-Sandplatztennis-Turnier, trifft Andrea Petkovic am Freitag im Viertelfinale auf die Schweizerin Stefanie Vögele. Die 26-jährige Deutsche und Nummer 20 der Welt kam aber schon vor dem Match in der Gasteiner Felsentherme ordentlich ins Schwitzen - denn SPORTNET traf "Petko" zum ganz intimen Sauna-Interview.

SPORTNET: Wie oft gehst du in die Sauna?

Andrea Petkovic: Ich geh nicht so gerne, wenn dann nur zur Regeneration - weil es gut, ist den ganzen Schmarrn raus zu schwitzen. Es ist mir zu heiß und zu stickig. Vielleicht so drei bis vier Mal pro Monat.

Match-Situationen, wo du ins Schwitzen kommst?

Ja, klar, da gibt es genug (lacht). In dritten Sätzen bei 5:5, dann noch Breakbälle gegen mich - puh... Wer da nicht ins Schwitzen kommt, muss ein echter Eisblock sein (lacht).

Dein schlimmstes Hitze-Match?

Heuer bei den Australian Open - da habe ich bei 44 Grad gespielt. Das war so schlimm, weil es keine feuchte, sondern trockene Hitze war und ich hatte das Gefühl mir brennt die Haut vom Gesicht. Wenn ich meine Haarspangen, die sind ja aus Metall, berührt habe, habe ich mich verbrennt. Mein Schläger war so heiß, ich konnte gar nicht die Saiten anfassen. Das war echt krass. Aber körperlich ging es mir ganz gut.

Vor einem Jahr bist du karrieremäßig heftig ins Schwitzen gekommen - mit Verletzungen und Weltranglisten-Absturz. Wie weit warst du davor, entfernt das Handtuch zu werfen?

French Open, da habe ich in der zweiten Quali-Runde verloren - da habe ich echt überlegt aufzuhören. Mir hat es keinen Spaß mehr gemacht. Nicht weil ich verloren hatte, sondern weil ich mir so viel Druck gemacht habe, wieder dorthin zu kommen, wo ich schon einmal war. Ich war total unzufrieden. Mein Gedanke war: Es bringt mir nichts mehr. Da habe ich wirklich überlegt, es bleiben zu lassen.

Wie machst du dich vor einem wichtigen Match heiß?

20 Minuten aufwärmen - von oben bis unten. Viele schnelle, explosive Sachen und mental versuche ich mich zu entspannen. Motivationsmäßig bin ohnehin schon sehr angespannt, da muss ich nicht noch mehr machen - deshalb mache ich viele Dinge, die mich entspannen. Da muss ich eher gebremst werden.

Bei welchem Mann kommst du ins Schwitzen bzw. wen findest du heiß?

Paul Newman - vor vierzig, fünfzig Jahren. Mein absoluter Traummann. Der war echt cool.

Bei welcher Mutprobe bzw. Welcher Situation würdest du Schweißperlen auf der Stirn bekommen?

Ich will unbedingt einmal aus dem Flugzeug springen - aber natürlich mit Fallschirm, nicht ohne (lacht). Aber davor habe ich richtig Schiss. Es ist nichts, worauf ich mich freuen würde, sondern einfach nur etwas zum Überwinden. Ich bin in Bad Gastein zum ersten Mal mit dem Helikopter geflogen - und da bin ich echt schon ins Schwitzen gekommen bei den Kurven und beim angedeuteten Looping. Bungee-Jumping würde ich wegen meinem Rücken aber nicht machen.

Handtuch und Sauna gehört zusammen - viele nervt das dauernde Handtuch nehmen am Tennisplatz. Wie siehst du das?

Beim Damen-Tennis ist es nicht so schlimm, finde ich. Klar, gibt's ein paar, die sich richtig viel Zeit nehmen, aber es ist sonst absolut ok. Ich bin da voll pragmatisch. Wenn ich schwitze, nehm ich es, wenn nicht, dann nicht. Ich habe das Gefühl, dass es insgesamt weniger und pragmatischer gehandhabt wird, als bei den Männern. Aber vielleicht schwitzen Männer auch mehr als wir Frauen? Ich weiß es nicht.

In der Sauna sitzt man oft nackt. Venus Williams hat sich jetzt für "Sports Illustrated" auch außerhalb der Sauna komplett hüllenlos gezeigt. Wäre das auch etwas für dich?

Das würde ich NIE machen! Egal für welchen Preis. Ich würde mich damit nicht wohl fühlen, ich zeige ungern viel Haut. Ich bin auch nicht gerne privat im Bikini.

Stichwort Schwyz: Ist Roger Federer für dich der beste Spieler aller Zeiten?

Das ist immer sehr schwer zu sagen, was heißt der beste aller Zeiten? Kann man auch fragen, war Helmut Schmidt der beste deutsche Bundeskanzler aller Zeiten. Vielleicht war er in seiner Zeit der beste, aber in den 2000er-Jahren hat er keinen Stich gemacht? Das ist so schwer zu sagen. Aber ich kann sagen: Für die aktive Zeit in der ich spiele, habe ich keinen Spieler gesehen, dem das Spiel so natürlich aus den Adern fließt, wie Roger. Wenn man ihn spielen sieht, ist das wie Kunst. Das ist wie einem Künstler bei einem Geniuszug zuzuschauen. Abgesehen von allen Statistiken gab es so etwas noch nie. Außerdem glaube ich, dass Novak Djokovic in einigen Jahren Roger Federer in Sachen Grand-Slam-Titel sehr nahe kommen kann.

Du bist jetzt die Nummer 20 der Welt. Wann bringst du die Nummer 1, Serena Williams, ins Schwitzen?

Also eine amtierende Nummer 1 habe ich schon ein paar Mal geschlagen, und Serena kann ich am Platz sicher ins Schwitzen bringen - aber, ob ich dann auch gewinne, ist eine andere Frage. Und, wann ich jetzt die Nummer 1 vom Thron stoßen kann? Ein Ziel ist es auf jeden Fall, dafür arbeite ich auch sehr hart. Mich reizen aber mehr die Grand Slam-Titel. Ich würde einen Grand-Slam-Titel vor der Nummer 1 nehmen - immer. Weltranglistenmäßig versuche ich in kleinen Schritten zu denken - ich bin jetzt 20, dann ist das Ziel Top-15, dann Top-10. So habe ich das immer gehandhabt, damit bin ich immer ganz gut gefahren. Sonst macht man sich zu viel Druck.

Nach der Sauna gibt es für gewöhnlich eine kalte Dusche. Was war sportlich für dich die kälteste Dusche?

Die Verletzungen auf jeden Fall. 2010 bei den US Open, war ich zum ersten Mal in der 4. Runde, habe dann zum ersten Mal auf dem Center Court gespielt - noch dazu Night Session. Da war ich unglaublich nervös und habe so schlecht gespielt, dass ich keinen Ball ins Feld bekommen habe. Das war sportlich sicher die kälteste Dusche meiner Karriere.

Nach der Sauna kommt die Entspannung. Wie entspannst du am besten?

Ich meditiere. Jeden Tag. Wenn ich Zeit habe dann auch so 25 bis 40 Minuten, aber, wenn wenig Zeit ist, dann auch nur ein paar Minuten. Und ich lese. Eher ruhigere Sachen, denn Tennis hat ja genug Action.

Das Finale der Fußball-WM steigt am Sonntag, Deutschland gegen Argentinien. Das wird sicher ein heißes Match. Warum wird Deutschland Weltmeister?

Ich bin mir zu tausend Prozent sicher. Vor eineinhalb Jahren habe ich das schon gesagt, dass sie heuer Weltmeister werden, habe sogar Wetten darauf abgeschlossen. Die spielen gut, sind eine harmonische Mannschaft und haben auch das nötige Glück - auch das gehört dazu. Dann gibt es das Spiel wie gegen Algerien, das man mühsam aber doch gewinnt. Im Tennis gibt's das auch, dass man in der zweiten oder dritten Runde schlecht spielt und gewinnt - und danach spielt man dann oft sein bestes Tennis. Bei uns ist es so, dass, wenn man mit einem schlechten Spiel durchkommt, dann gibt das ungemein viel Selbstvertrauen. Und ich denke, bei den Jungs ist das jetzt ähnlich. Manchmal muss man sich auch glanzlos durchkämpfen.

Abschließend: Mit welchen drei Persönlichkeiten würdest du gerne einmal in die Sauna gehen?

Mit Fran Lebowitz. Das ist eine Schriftstellerin aus New York und sie ist wahnsinnig lustig und intelligent. Mit Marina Abramovic, das ist eine Performance-Künstlerin, die finde ich auch sehr interessant und dann noch Penelope Cruz - sie ist für mich die schönste Frau der Welt und ich mag sie gern in ihren Filmen und außerdem könnte ich mein Spanisch mit ihr üben (lacht).
__________________
Serena: "We have great personalities like Jelena (Jankovic) on the tour."
Jelena: "If I had to pick someone after me, I'd pick Serena."

Good Luck
Serena Williams Maria Sharapova Jelena Jankovic
A. Radwanska V. Zvonareva C. Wozniacki N. Petrova M. Hingis
T. Paszek A. Chakvetadze K. Sprem J. Dokic I. Tulyaganova A. Myskina
GNTM 2014 ist Stefanie !
rucolo is offline View My Blog!   Reply With Quote
Old Jul 15th, 2014, 06:02 PM   #364
country flag rucolo
Senior Member
 
rucolo's Avatar
 
Join Date: Feb 2009
Posts: 12,156
rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute
Re: Petko Articles & Interviews

http://tennisnet.com/de/damen/wta/38...quenzen-ziehen

Quote:
Andrea Petkovic

„Dann musst du deine Konsequenzen ziehen“

10.07.2014

Andrea Petkovic beurteilt das Verhalten von Eugenie Bouchard, die keine Freundinnen auf der WTA-Tour haben möchte.

Tritt Eugenie Bouchard in die Fußstapfen von Maria Sharapova? Experten bescheinigen der 20-jährigen Kanadierin einen hohen Werbewert, genauso wie bei der sieben Jahre älteren Russin. In einem Punkt sind sich Bouchard und Sharapova bereits sehr ähnlich. Die Wimbledon-Finalistin geht genauso wie die fünfmalige Grand-Slam-Siegerin konsequent ihren eigenen Weg und will mit dem Rest ihrer Kolleginnen nur wenig zu tun haben. Während des Wimbledonturniers wurde bekannt, dass Bouchard die langjährige Freundschaft zur Britin Laura Robson beendet hat. Andrea Petkovic hingegen ist ein komplett anderer Typ. Die 26-jährgie Deutsche gehört zu den beliebtesten Spielerinnen auf der WTA-Tour und ist mit vielen Kolleginnen eng befreundet. Dennoch kann Petkovic die Sichtweise von Bouchard nachvollziehen, wie sie am Rande des WTA-Turniers in Bad Gastein erklärte.

„Ich beurteile da keinen. Maria Sharapova handhabt es ja genauso. Es gibt Menschen, die Schwierigkeiten haben, das auseinanderzuhalten, wenn man jemanden sehr gerne mag und ihn dann auf dem Platz besiegen zu müssen. Das ist für viele schwierig, was ich auch verstehen kann. Wenn du deinen Job hundertprozentig machen willst, dann müssen auch die Umstände stimmen. Wenn du für dich herausgefunden hast, dass du gegen einen, den du magst, nicht spielen kannst oder dich auf dem Platz nicht konzentrieren kannst, dann musst du deine Konsequenzen ziehen. Das bedeutet aber nicht, dass es schlechte Menschen sind. Sie haben eben ihre Freundinnen außerhalb des Tennis. Ich habe Glück, dass ich das gut auseinanderhalten kann und komplett vergesse. Ich habe schon so oft gegen deutsche Spielerinnen und Freundinnen gespielt und merke da keinen Unterschied, manchmal am Anfang für zwei Spiele."
__________________
Serena: "We have great personalities like Jelena (Jankovic) on the tour."
Jelena: "If I had to pick someone after me, I'd pick Serena."

Good Luck
Serena Williams Maria Sharapova Jelena Jankovic
A. Radwanska V. Zvonareva C. Wozniacki N. Petrova M. Hingis
T. Paszek A. Chakvetadze K. Sprem J. Dokic I. Tulyaganova A. Myskina
GNTM 2014 ist Stefanie !
rucolo is offline View My Blog!   Reply With Quote
Old Jul 15th, 2014, 06:06 PM   #365
country flag rucolo
Senior Member
 
rucolo's Avatar
 
Join Date: Feb 2009
Posts: 12,156
rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute
Re: Petko Articles & Interviews

http://tennisnet.com/de/de/damen/wta...erten-WTATitel

Quote:
WTA Bad Gastein

Andrea Petkovic holt sich vierten WTA-Titel

13.07.2014

Andrea Petkovic hat zum zweiten Mal nach 2009 das WTA-Turnier in Bad Gastein gewonnen.

Andrea Petkovic hat zum zweiten Mal nach 2009 das WTA-International-Turnier in Bad Gastein gewonnen und den vierten Turniersieg ihrer Karriere gefeiert. Die 26-Jährige setzte sich im Finale am Sonntag souverän 6:3, 6:3 gegen die Qualifikantin Shelby Rogers aus den USA durch. In nur 73 Minuten machte die French-Open-Halbfinalistin ihren Erfolg perfekt. „Ich war echt nervös heute“, gestand Petkovic und lobte ihre Gegnerin. „Shelby spielt sehr aggressiv. Ich bin mehr erleichtert als glücklich, weil ich unbedingt gewinnen wollte.“ Die Weltranglisten-20. bekam für den Titel ein Preisgeld in Höhe von 34.677 Euro.

Nach einer Serie von Verletzungen hat sich die Darmstädterin mit ihrem niederländischen Trainer Eric van Harpen das Ziel gesetzt, unter die besten Zehn der Welt zurückzukehren. „Ich bin auf einem guten Weg. Ich spiele gut, das Tennis wird besser. Ich denke, dass ich es hoffentlich nochmal schaffen werde“, sagte die einstige Nummer neun der Welt. Mehr Mühe als im Finale hatte Petkovic am Samstag im Halbfinale, als sie in drei Sätzen 4:6, 6:2, 6:4 die US-Amerikanerin Grace Min bezwang. Rogers, die als Nummer 147 der Welt in das Turnier gestartet war, warf in der Vorschlussrunde überraschend die an Position zwei gesetzte Italienerin Sara Errani aus dem Turnier. Die 21-jährige Rogers stand zum ersten Mal in einem WTA-Finale.

Petkovic hatte vor fünf Jahren in Bad Gastein ihren ersten WTA-Turniersieg geholt. 2011 entschied sie die Veranstaltung in Straßburg für sich, ehe ihr Anfang April mit dem Erfolg in Charleston ihr größter Triumph gelang. Über die erneut erfolgreiche Woche in Österreich freute sich auch Bundestrainerin Barbara Rittner. Die 41-Jährige lobte die Fed-Cup-Spielerin für eine „lockere Woche“. „Gut gemacht, Petko“, schrieb Rittner auf Englisch via Twitter.
Andrea
__________________
Serena: "We have great personalities like Jelena (Jankovic) on the tour."
Jelena: "If I had to pick someone after me, I'd pick Serena."

Good Luck
Serena Williams Maria Sharapova Jelena Jankovic
A. Radwanska V. Zvonareva C. Wozniacki N. Petrova M. Hingis
T. Paszek A. Chakvetadze K. Sprem J. Dokic I. Tulyaganova A. Myskina
GNTM 2014 ist Stefanie !
rucolo is offline View My Blog!   Reply With Quote
Old Jul 15th, 2014, 06:41 PM   #366
country flag rucolo
Senior Member
 
rucolo's Avatar
 
Join Date: Feb 2009
Posts: 12,156
rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute
Re: Petko Articles & Interviews

http://www.morgenweb.de/mannheim/lok...usch-1.1795211

Quote:
Tennis: Darmstädterin gewinnt nach dem Turnier in Bad Gastein mit ihrem eineinhalb Jahre alten Tipp zehn Euro / Auf der Fanmeile neue Motivation

Andrea Petkovic im Titel- und WM-Rausch

Darmstadt. So ein ganz kleines bisschen durfte sich Andrea Petkovic ein paar Stunden nach ihrem Triumph bei den Gastein Ladies auch als Fußball-"Weltmeisterin" fühlen. Immerhin hatte die Darmstädterin einst Seite an Seite mit dem deutschen Final-Helden Mario Götze, der im Endspiel von Rio gegen Argentinien (1:0) das goldene Tor erzielte, bei Nationalmannschafts-Physio Klaus Eder in Donaustauf ihre Reha absolviert.

Außerdem war "Petko" unmittelbar nach ihrem Coup im Gasteinertal am Sonntagnachmittag nach Salzburg geeilt. Von dort ging der Flieger nach Berlin, wo sich die French-Open-Halbfinalistin am Abend beim Public Viewing unters Volk mischte. "Ich war mir so sicher, dass Deutschland Weltmeister wird", meinte Petkovic, die bereits vor anderthalb Jahren mit Kumpels gewettet hatte. "Jeder hat zwei Euro gesetzt. Die zehn Euro, die ich jetzt bekomme, das sind zehn Euro der Ehre", sagte die 26-Jährige. Da passte es ins Bild, dass Fußball-Fan Petkovic just an dem Tag, als sich das DFB-Team den vierten Weltmeister-Stern holte, den vierten Turniersieg ihrer Karriere feierte. Es war nach dem Erfolg im April in Charleston der zweite in dieser Saison. "Das hatte ich vorher noch nie geschafft", sagte sie nach dem 6:3, 6:3-Finalerfolg gegen Shelby Rogers (USA).

Rückkehr in Top Ten rückt näher

Petkovic ist auf dem besten Weg dorthin, wo sie vor drei Jahren bereits stand: In die Top Ten. Und die Weltranglisten-18. kann sich schon jetzt beglückwünschen, vor gut einem halben Jahr Eric van Harpen auf Geheiß von Fed-Cup-Teamchefin Barbara Rittner als neuen Trainer verpflichtet zu haben. Der 70-jährige Niederländer ist begeistert vom Potenzial der Hessin. "Ich habe noch nie eine Spielerin gesehen, die noch so viel verbessern kann und trotzdem in den Top 20 steht", sagte van Harpen, der "Petko" Anfang Juni bei den French Open in ihr erstes Grand-Slam-Halbfinale geführt hatte. Vor allem am Aufschlag, der Beinarbeit und der Taktik feilt der einstige Coach der früheren Nummer eins Arantxa Sanchez Vicario.

Auch Petkovic ist von dem Routinier aus Rotterdam begeistert, der in den sechziger Jahren als Fußball-Torhüter bei Rot-Weiß Oberhausen in der Regionalliga spielte. "Eric respektiert alle, aber er hat vor keinem Schiss. Er erwartet, dass ich gegen jede gewinne, und glaubt so sehr an mich, dass mir das wahnsinnig hilft", beschreibt Petkovic ihren Coach, dem sie ab und an das vergessene Handy oder das verlegte Portemonnaie hinterhertragen muss. "Aber wenn es um Tennis geht", berichtet sie, "dann ist Eric wie ein 20-Jähriger, besser als alle jungen Trainer. Da ist er total organisiert."

Gegen den Ausflug nach Berlin hatte van Harpen nichts einzuwenden, am Donnerstag wird Petkovic wieder ins Training einsteigen. Die Hartplatzsaison mit dem Höhepunkt US Open in New York (ab 25. August) steht an. Dort hatte sie 2011 im Viertelfinale gestanden. Ein wenig weltmeisterliche Luft als weitere Motivation könnte Petko heute schnuppern, wenn "ihre" WM-Helden auf der Berliner Fanmeile empfangen werden.
__________________
Serena: "We have great personalities like Jelena (Jankovic) on the tour."
Jelena: "If I had to pick someone after me, I'd pick Serena."

Good Luck
Serena Williams Maria Sharapova Jelena Jankovic
A. Radwanska V. Zvonareva C. Wozniacki N. Petrova M. Hingis
T. Paszek A. Chakvetadze K. Sprem J. Dokic I. Tulyaganova A. Myskina
GNTM 2014 ist Stefanie !
rucolo is offline View My Blog!   Reply With Quote
Old Jul 15th, 2014, 06:47 PM   #367
country flag rucolo
Senior Member
 
rucolo's Avatar
 
Join Date: Feb 2009
Posts: 12,156
rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute rucolo has a reputation beyond repute
Re: Petko Articles & Interviews

http://www.wtatennis.com/news/articl...-gastein-title

Quote:
Petkovic Recaptures Bad Gastein Title

Andrea Petkovic ended the breakthrough run of WTA Rising Star Shelby Rogers to reconquer the tournament that launched her fantastic career five years ago.

July 13, 2014

BAD GASTEIN, Austria - Flashback to five years ago - a No.98-ranked up-and-comer who had never even won back-to-back matches at the WTA level stepped onto the clay of picturesque Bad Gastein and found her voice, going all the way to the first WTA title of what would become a fantastic career.

Andrea Petkovic conjured up that 2009 magic at the very same venue this year, though obviously as a top player this time, battling her way to the NÜRNBERGER Gastein Ladies title for a second time.

And there definitely were some major battles throughout the week, starting right out of the gates in the first round. In a rematch of this year's Charleston final, Petkovic saved set points in both sets of a razor-thin 7-6(8), 7-5 win over Jana Cepelova; she also had to go to three long sets in the semifinals against Grace Min, eventually edging past the WTA Rising Star from the United States, 4-6, 6-2, 6-4.

But the No.4-seeded German saved her very best for the final, outdoing another American WTA Rising Star, Shelby Rogers, in a break-filled straight setter in just an hour and 13 minutes, 6-3, 6-3.

Petkovic now has four WTA titles - Bad Gastein in 2009, Strasbourg in 2011, and Charleston and Bad Gastein again this year. This is the first time she has won multiple WTA titles in the same year.

For Rogers it was a very memorable week too. Similarly to Petkovic five years ago, Rogers came into Bad Gastein never having won back-to-back matches at the WTA level, and here she made it all the way to her first WTA final, and after coming out of the qualies, too. Also, she scored the first two Top 20 wins of her career along the way, against top dirtballers Carla Suárez Navarro and Sara Errani.

"I'm definitely feeling the matches - I've played a lot this week - but she played incredible and is always a tough competitor," Rogers said. "I'm still so happy with my whole week, though. I had such a great time here. The fans were amazing too. I had an incredible time here on and off the court.

"It was just an incredible experience this year in Bad Gastein."
__________________
Serena: "We have great personalities like Jelena (Jankovic) on the tour."
Jelena: "If I had to pick someone after me, I'd pick Serena."

Good Luck
Serena Williams Maria Sharapova Jelena Jankovic
A. Radwanska V. Zvonareva C. Wozniacki N. Petrova M. Hingis
T. Paszek A. Chakvetadze K. Sprem J. Dokic I. Tulyaganova A. Myskina
GNTM 2014 ist Stefanie !
rucolo is offline View My Blog!   Reply With Quote
Old Jul 20th, 2014, 03:04 PM   #368
country flag KatjaS
Senior Member
 
KatjaS's Avatar
 
Join Date: Aug 2012
Posts: 20,439
KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute
Re: Petko Articles & Interviews

http://www.echo-online.de/sport/mehr...rt2399,5244396

Quote:
Petkovic mit Seeheimer Härte in die nächste Etappe

Tennis – Darmstädter freut sich vor USA-Reise über Verbesserungen und gute Ergebnisse „als Kirsche auf der Torte“



Andrea Petkovic steht vor der nächsten Etappe in der bisher erfolgreichen Saison. Am Mittwoch beginnt die Turnierreise nach Amerika, deren Höhepunkt die US Open Ende August sein sollen.
DARMSTADT.
In ihrem Haus in Eberstadt, das sie nun schon einige Monate bewohnt, hat Andrea Petkovic immer noch das Gefühl, als komme sie in „eine halbe Baustelle“. Rein sportlich gesehen kein schlechtes Zeichen. Wer viel Tennis spielen muss, hat eben wenig Zeit für häusliche Ordnung. Viele Turniere, keine Verletzungen – da hat die Darmstädterin schon ganz andere Zeiten erlebt.
In diesem Jahr ging es mal wieder steil bergauf: mit Charleston und Bad Gastein hat sie genauso viele Turniere gewonnen wie zuvor in ihrer gesamten und nun schon acht Jahre langen Zeit auf der großen Tour, auf Weltranglistenplatz 18 ist sie noch neun Positionen entfernt von ihrem Spitzenplatz im Jahr 2011. Und die Zeichen stehen gut, sich weiter hocharbeiten zu können. „Ich habe in der nächsten Zeit nicht viele Punkte zu verteidigen“, erklärt Andrea Petkovic mit Blick auf die am Mittwoch beginnende Reise nach Amerika, wo Ende August die US Open in New York anstehen. Dort wird sie schon mal gar keine Punkte einbüßen, denn im Vorjahr war nach einer Runde Schluss.
Vor einem Medien- und Sponsorentag auf der Offenbacher Rosenhöhe am Montag steht noch eine frühe Trainingseinheit in Seeheim an. Der eine Rebound-Ace-Court auf der Anlage des dortigen TC war fünf Tage lang ihr Trainingsrevier zur Vorbereitung auf die Hartplatzturniere in den USA. Mit Spielern der Herren_Mannschaften als Sparringspartner, mit Eric van Harpen als scharfem Beobachter, der für das harte Training genauso zuständig ist wie für die kleine Aufheiterung zwischendurch.
Der 70 Jahre alte Niederländer ist seit vier Monaten mit Andrea Petkovic als Trainer auf Tour und verweist mit Stolz, aber auch gewissem Bedauern auf die schnelle Erfolgsbilanz. „Eigentlich schade, dass ich ihr mit 26 Jahren noch so viel beibringen muss“, sagt van Harpen. Ein Schwerpunkt in Seeheim war der Aufschlag. „Wobei das eigentlich ein schlechter Zeitpunkt ist so mitten in der Saison“. Soll heißen: da gibt es einiges zu optimieren.
„Das Wichtigste für mich ist, dass ich merke, wie ich von Tag zu Tag besser werde“, erklärt Andrea Petkovic: „Dass auch die Resultate stimmen ist natürlich die Kirsche auf der Torte.“ Ein süßer Beigeschmack der Arbeit mit dem Trainer, den sie als „super akribisch und perfektionistisch“ beschreibt. Und bisweilen unkonventionell. So verabschiedet sich van Harpen schon mal spontan zum Kaffeetrinken, wenn ihn sein Schützling auf dem Platz nervt. Oder hält eine zwei Stunden lange Standpauke – unmittelbar nach dem bedeutendsten Match ihrer Karriere. „Am Ende hat er aber auch gesagt, mit so einem Spiel das Halbfinal der French Open zu erreichen sei ja auch nicht schlecht“, berichtet Andrea Petkovic lächelnd und mit der motivierenden Ansage im Hinterkopf: „Er meint, dass ich erst nächstes Jahr richtig fertig bin.“
Beide hoffen, noch möglichst lange gemeinsam arbeiten zu können. Wobei Andrea Petkovic schon befürchtet, Begehrlichkeiten bei der Konkurrenz zu wecken. Schließlich holte sie einen Mann zurück auf die Tour, der frühere Größen wie Conchita Martinez, Arantxa Sanchez oder Patty Schnyder betreute. „Aber ich werde ihn verteidigen wie ein Tiger“, sagt die 26 Jahre alte Darmstädterin, die nun mal wieder das Gefühl hat: „Das ist das Leben, das mir Spaß macht.“
Boulevard-Geschichte mit Schweinsteiger
Ein Leben mit viel Reisen, mit Erfolg und Aufmerksamkeit. Und medialen Begleiterscheinungen wie einer Affäre mit Bastian Schweinsteiger, die ihr ein Boulevard-Wochenblatt zuschrieb. „Irgendwelche Gerüchte aufzugreifen, ist ja in Ordnung. Aber Sachen zu erfinden, nur weil er gerade Weltmeister geworden ist und ich den Ball im Moment reinspiele, ist unmöglich“, sagt Petkovic, die Schweinsteiger nach eigenen Worten zuletzt vor zweieinhalb Jahren gesehen habe – bei der Gala zur Wahl der Sportler des Jahres in Baden-Baden.
Vielleicht hat die Meldung auch einen positiven Nebeneffekt: „Mein Anwalt hat eine Unterlassungserklärung erwirkt, als das Blatt schon einmal so was schrieb.“ Bei Verstoß wird eine Strafe fällig, die indirekt der häuslichen Ordnung zu Gute kommen könnte. Denn für ihr Schlafzimmer, in dem die vielen Bücher immer noch ziemlich willkürlich lagern, hat sie jetzt immerhin Regale bestellt.
Some tabloid rag has written about a supposed affair between her and Schweinsteiger of all people.
KatjaS is offline View My Blog!   Reply With Quote
Old Jul 21st, 2014, 03:45 PM   #369
country flag KatjaS
Senior Member
 
KatjaS's Avatar
 
Join Date: Aug 2012
Posts: 20,439
KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute
Re: Petko Articles & Interviews

http://www.ffh.de/news-service/ffh-n...eltspitze.html

Quote:
Tennisspielerin Andrea Petkovic ist hungrig nach weiteren Titeln. «Ich habe dieses Jahr vor allem gemerkt, dass es mir viel mehr Enthusiasmus und Freude gibt, Turniertitel zu gewinnen. Die beiden Siege in 2014 waren außergewöhnliche Ereignisse für mich», sagte Petkovic am Montag in einem Interview der Nachrichtenagentur dpa. Zudem bezeichnete es die 26-Jährige als großen Antrieb, mittelfristig zu den besten zehn Spielerinnen der Welt zu gehören. «Mein Ziel ist es definitiv, wieder in die Top Ten zu kommen», sagte die aktuelle Nummer 18 der Weltrangliste und Halbfinalistin der French Open.

Die frühere Weltranglisten-Neunte ist sich bewusst, dass eine solche Platzierung wegen der Konkurrenz durch die neue Generation junger Spielerinnen «vielleicht nicht mehr so einfach ist wie noch vor drei, vier Jahren». Nachdem die Fed-Cup-Spielerin 2011 ihr höchstes Ranking erreicht hatte, war sie durch drei schwere Verletzungen weit zurückgeworfen worden. Unter ihrem neuen Trainer Eric van Harpen glückte ihr die Rückkehr in die Weltelite.

Petkovic gewann im April das Turnier in Charleston, am Sonntag vor einer Woche holte sie ihren vierten Tour-Titel in Bad Gastein. In Paris stand sie erstmals im Halbfinale eines Grand-Slam-Turniers.
KatjaS is offline View My Blog!   Reply With Quote
Old Jul 21st, 2014, 03:45 PM   #370
country flag KatjaS
Senior Member
 
KatjaS's Avatar
 
Join Date: Aug 2012
Posts: 20,439
KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute KatjaS has a reputation beyond repute
Re: Petko Articles & Interviews

http://www.sportal.de/andrea-petkovi...72140470400000

Quote:
Bei Tennisprofi Andrea Petkovic ist der Glaube an einen Grand-Slam-Sieg nach ihrer French-Open-Halbfinalteilnahme groß wie nie. "Ich habe gemerkt, ich bin da dran. Vor Paris hatte ich immer noch das Gefühl, ich bin wahnsinnig weit weg vom Titel", sagte Petkovic am Montag im Gespräch mit dem Sport-Informations-Dienst und meinte: "Ich glaube immer mehr daran, dass ich vielleicht mal ein Grand-Slam-Turnier gewinnen kann."

Ein weiteres Ziel der Weltranglisten-18., die in dieser Saison bereits zwei Turniere gewonnen hat (Charleston und Bad Gastein), ist der Sprung zurück in den erlauchten Kreis der Weltrangliste: "Definitiv will ich wieder in die Top Ten." Dort stand Petkovic 2011 als Neunte bereits, "aber heute bin ich eine bessere und komplettere Spielerin."

Nach eigener Einschätzung hat die 26-Jährige erst "70 Prozent" ihres Potenzials ausgeschöpft. Glaubt man ihrem Trainer Eric van Harpen, dann ist Petkovic sogar erst bei "40 Prozent". Besonders am Aufschlag und der Beinarbeit will der 70-jährige Niederländer mit seinem Schützling noch arbeiten. Zudem setzt "Petko" seit ein paar Wochen auf Meditation - nun soll Yoga hinzukommen.

Voller Vorfreude blickt Petkovic bereits dem Fed-Cup-Finale gegen Gastgeber Tschechien am 8./9. November entgegen. Der Sieg in Prag hätte für die Darmstädterin einen enormen Stellenwert. "Er wäre für uns alle fast auf einer Stufe mit einem Grand-Slam-Titel. Es wäre wie Weltmeister werden mit dem Team", sagte die Roland-Garros-Halbfinalistin.

Allerdings sieht Petkovic ihr Team gegen Wimbledonsiegerin Petra Kvitova, Lucie Safarova & Co. eher in der Außenseiterrolle: "Ich würde sagen, die Tschechinnen sind definitiv Favorit. Vor allen Dingen nach dem Wimbledon-Turnier - mit dem Erfolg von Kvitova und der Halbfinal-Teilnahme von Safarova."

Am Mittwoch wird Petkovic in die USA aufbrechen, wo sie mit ihrer Teilnahme am Turnier in Stanford in der kommenden Woche die Hartplatzsaison einläutet. Bei den US Open in New York (25. August bis 7. September), bei denen sie 2011 bereits im Viertelfinale stand, wird die Hessin nach ihrem starken Abschneiden in Paris zum erweiterten Favoritenkreis zählen. Das weiß Petkovic: "Der Druck ist jetzt wieder größer geworden. Ich habe zwar nichts zu verteidigen. aber viel zu verlieren, weil die Erwartungen wieder höher geworden sind", berichtete sie. Es sei eine neue Situation, "und ich muss lernen, damit umzugehen. Ich muss mich wieder daran gewöhnen, dass mit mir gerechnet wird. Ich bin selbst gespannt, wie gut ich darauf reagiere".
KatjaS is offline View My Blog!   Reply With Quote
Old Jul 24th, 2014, 12:04 PM   #371
country flag Trask30
Junior Member
 
Join Date: Apr 2012
Posts: 36
Trask30 is a name known to all Trask30 is a name known to all Trask30 is a name known to all Trask30 is a name known to all Trask30 is a name known to all Trask30 is a name known to all Trask30 is a name known to all Trask30 is a name known to all Trask30 is a name known to all Trask30 is a name known to all Trask30 is a name known to all
Re: Petko Articles & Interviews

http://www.t-online.de/sport/tennis/...schlagen-.html

Quote:
t-online.de: Frau Petkovic, bislang haben Sie sich mit Äußerungen zu ihrer Zusammenarbeit mit ihrem neuen Coach Eric van Harpen zurückgehalten. Zu frisch wäre die Zusammenarbeit. Nun sind es bereits fünf Monate. Ziehen Sie doch bitte eine Bilanz.
Andrea Petkovic: Bevor ich mit Eric angefangen habe zu arbeiten, wollte ich im Training immer meinen Kopf durchsetzen. Ich habe mir Trainingsinhalte gewünscht, die dann schließlich auch berücksichtigt wurden. Jetzt wird ganz klar das gemacht, was Eric sagt. Ich musste erst einmal damit klar kommen, dass er eine richtige Autorität ist. Zudem musste ich lernen, mich führen zu lassen. Ich begebe mich komplett in seine Hände. Und das war verdammt schwer für mich. Denn ich bin keine, die gerne Kontrolle abgibt. Aber es hat sich ausgezahlt.

Lief dieser Prozess reibungslos ab?
Nein, gar nicht (lacht). Wir haben uns so oft die Köpfe eingeschlagen und diskutiert. Aber jetzt haben wir mittlerweile einen gemeinsamen Nenner gefunden.
Er hat in der Vergangenheit mit absoluten Weltklasse-Spielerinnen wie Arantxa Sanchez Vicario, Conchita Martinez oder Anna Kurnikowa trainiert. Hat er sich auf diese Machtspielchen anfangs eingelassen?
Ja, aber das hat ihn auch herausgefordert. Bislang hatte er immer nur Spielerinnen, die unheimlich talentiert waren, aber denen es ziemlich egal war, welche Trainingsinhalte trainiert wurden. Sie haben ihn einfach machen lassen.


Und dann kamen Sie.
Und habe jede Übung hinterfragt. Wenn ich sie nicht verstanden habe, dann habe ich sie auch nicht gemacht. Anfangs ist er völlig verzweifelt. Aber jetzt, da er es geschafft hat meinen Willen zu brechen, ist er auch ein bisschen stolz darauf.


Erst kürzlich sagte van Harpen, dass er es schade findet, Ihnen mit 26-Jahren noch so viel beibringen zu müssen. Was meint er damit genau?
Ich bin in der Vergangenheit meist über mein Pensum gegangen und habe acht Stunden pro Tag trainiert. Trotzdem wurde ich nie müde, jeden Tag aufs Neue zu trainieren. Ich habe mir bis dato nie große Gedanken über Techniktraining gemacht. Zumal sich die Erfolge trotzdem recht schnell eingestellt haben. Dann kamen meine Verletzungen und ich musste mein Training komplett umstellen. Eric öffnete mir die Augen und zeigte mir, wie mit hochkonzentrierter, aber dosierter Arbeit ein Pensum von drei Stunden auch ausreichen kann. Ich musste begreifen, nicht nur über Kraft zu arbeiten. Für mich war es, als ob ich Tennis neu lernen musste.



Mit den großen Defiziten, die Sie genannt haben, waren sie bereits unter den zehn besten Damen der Welt. Wenn sie jetzt noch gezielter arbeiten, wohin kann der Weg dann führen?
Eric spinnt manchmal auch schon die tollsten Szenarien aus. Aber es spielen doch so viele andere Dinge mit. Bislang hat sich keiner für mich interessiert. Ich hatte nicht den Druck. Jetzt bin ich wieder unter den Top 20 und die Erwartungen werden größer und der Druck steigt. Außerdem kommen so viele junge Spielerinnen nach, die viel besser ausgebildet sind als wir früher. Die Qualität ist enorm.



Woran liegt es?
Die Mädels fangen deutlich früher an, professionell zu trainieren. Ich bin in deren Alter noch zur Schule gegangen und konnte nur danach trainieren. Es ist nicht mehr so einfach wie vor knapp drei Jahren, als ich in den Top 10 stand. Die Leistungsdichte ist viel höher.

Würden Sie es denn heute anders machen? Beneiden Sie die jungen Spielerinnen um ihre Professionalität?
Ich glaube nicht. Eric ist der Meinung, dass ich bereits mit 16 Jahren in den Top 30 gewesen wäre und wahrscheinlich heute Multi-Millionärin, wenn ich früher angefangen hätte professionell zu trainieren (lacht). Ich habe kurz darüber nachgedacht. Aber ich würde es nicht anders machen wollen. Ich habe heute so viele andere Möglichkeiten - denn die Tennis-Karriere geht nicht lange. Ich habe durch meine zahlreichen Verletzungen am eigenen Leib erfahren, wie schnell die sportliche Laufbahn vorbei sein kann. Und mit einem Plan B in der Tasche kann ich nach der aktiven Karriere auch noch viele andere Dinge machen.


Sie hatten einen sehr guten Riecher, als sie vor einem Jahr auf einen deutschen Sieg bei der Fußball-WM getippt haben. Geben Sie doch bitte einen Tipp zum Fed-Cup-Finale Tschechien gegen Deutschland ab.
Auch hier glaube ich fest an einen deutschen Sieg! Ich weiß, dass die Tschechinnen um Wimbledon-Siegerin Petra Kvitova unmenschlich spielen, aber Angie (Kerber, Anm. der Red.) ist so gut drauf und ich fühle mich auch gut. Ich sage, wir schaffen es!
Trask30 is offline View My Blog!   Reply With Quote
Reply


Thread Tools

Posting Rules
You may not post new threads
You may not post replies
You may not post attachments
You may not edit your posts

vB code is On
Smilies are On
[IMG] code is On
HTML code is Off
Forum Jump


Copyright (C) Verticalscope Inc
Powered by vBulletin® Version 3.6.8
Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
vBCredits v1.4 Copyright ©2007, PixelFX Studios