TennisForum.com - Reply to Topic
Thread: Mona Barthel News & Opinion Reply to Thread
Title:
Message:
Trackback:
Send Trackbacks to (Separate multiple URLs with spaces) :
Post Icons
You may choose an icon for your message from the following list:
 

Register Now



In order to be able to post messages on the TennisForum.com forums, you must first register.
Please enter your desired user name, your email address and other required details in the form below.

User Name:
Password
Please enter a password for your user account. Note that passwords are case-sensitive.

Password:


Confirm Password:
Email Address
Please enter a valid email address for yourself.

Email Address:
OR

Log-in









Human Verification

In order to verify that you are a human and not a spam bot, please enter the answer into the following box below based on the instructions contained in the graphic.



  Additional Options
Miscellaneous Options

  Topic Review (Newest First)
Mar 4th, 2017 04:51 PM
returnofserve
Re: Mona Barthel News & Opinion

Mona needs to start vulturing, intrigued to see her upcoming schedule
Feb 10th, 2017 04:58 PM
Rex59
Re: Mona Barthel News & Opinion

Well, Mona got a WC to qualies in Doha. Faces Kris' Pliskova in the lst rd.

It appears she's also made the qualies list for Dubai. Her hopes to play qualies for these 2 events has apparently been realized.
Jan 31st, 2017 09:51 PM
Rex59
Re: Mona Barthel News & Opinion

Quote:
Originally Posted by Kev4000 View Post
She was a whole year sick because of the Virus but since december she is healthy and feels better.
She says maybe she Comes too early back to the tour but at least she tried.
Mona is very happy about the result because her Goal was to reach the main field. She would call
her Story a Comeback and it was possible because she see the life very positive.
Her Trainer knows how he should talt to her and she has to rebuild her Fitness.

She managed her tour shedule new, because of her new ranking Position, will Play Miami and IW.
Her next Goal is the cut to the French Open Main Draw.
In addition to the above, per article she said that she'll attempt to qualify for Doha and Dubai via qualies. Yet, contingent on the cut off date for those events I think her ranking may not enable her to make the cut for qualies. However, we'll see.....
Jan 31st, 2017 07:12 PM
Potapovushina
Re: Mona Barthel News & Opinion

@Kev4000 Thanks!
Jan 31st, 2017 06:55 PM
Kev4000
Re: Mona Barthel News & Opinion

Quote:
Originally Posted by Potapovushina View Post
Mona Barthel: ?Die Zeit in Melbourne war einfach toll? - Deutscher Tennis Bund

Can somebody make of short summary of this for me please - I can't be arsed to go through Google Translate
She was a whole year sick because of the Virus but since december she is healthy and feels better.
She says maybe she Comes too early back to the tour but at least she tried.
Mona is very happy about the result because her Goal was to reach the main field. She would call
her Story a Comeback and it was possible because she see the life very positive.
Her Trainer knows how he should talt to her and she has to rebuild her Fitness.

She managed her tour shedule new, because of her new ranking Position, will Play Miami and IW.
Her next Goal is the cut to the French Open Main Draw.
Jan 31st, 2017 01:57 PM
Potapovushina
Re: Mona Barthel News & Opinion

Mona Barthel: ?Die Zeit in Melbourne war einfach toll? - Deutscher Tennis Bund

Can somebody make of short summary of this for me please - I can't be arsed to go through Google Translate
Dec 28th, 2016 06:08 PM
tennisfreak13
Re: Mona Barthel News & Opinion

Quote:
Originally Posted by Tecumseh View Post
Compared to her fellow countrywoman Angelique Kerber (who transformed into a great champion by asking herself the right questions), I don’t regard Mona as being self-critical enough to make the necessary final step to get the most out of her talent.
But maybe she had just enough good excuses (injuries, illnesses) in the last two years, so that there was no reason to ask these questions. Let's hope she stays healthy and if that doesn't help she has to ask these quastions.
Dec 28th, 2016 04:51 PM
Tecumseh
Re: Mona Barthel News & Opinion

I think she will become a WTA player again and be ranked around #50 at the end of next season, assuming she stays injury-free and healthy.

In general, I don’t ever see her coming close to her potential because her mentality will always hold her back, in my opinion. Compared to her fellow countrywoman Angelique Kerber (who transformed into a great champion by asking herself the right questions), I don’t regard Mona as being self-critical enough to make the necessary final step to get the most out of her talent. Of course, the talent is still there to become a regular TOP 20 player, but sadly I don’t see it happening.
Dec 27th, 2016 11:10 AM
kiriosh.
Re: Mona Barthel News & Opinion

What's your expectations for next season guys?

I think she used maximal amount of bad luck in 2016 and there can't be any worse than that She seemed a bit better in Dubai previous week besides this terrible choke against Hsieh. Right now she is #158, she has never been that low since her WTA debut in 2011. I hope she will back to TOP 100 relatively quickly. She starts the season in Auckland, but no Hobart as I see then Melbourne of course. Good news that she is still coached by Kas. This guy was good for Sabine and I think he can bring back old Mona also.
Aug 13th, 2016 10:45 AM
returnofserve
Re: Mona Barthel News & Opinion

Mona plays Gavrilova in Cincinnati qualifying. Good luck Mona!
Aug 5th, 2016 08:20 PM
returnofserve
Re: Mona Barthel News & Opinion

Mona's schedule: Cincinnati qualifying?
Jun 28th, 2016 09:07 AM
kiriosh.
Re: Mona Barthel News & Opinion

Quote:
So happy to have won my first match after my comeback. I beat Danka Kovinic 6:2 7:6, next match I am going to face Kiki Bertens.





Jun 15th, 2016 08:58 AM
Saraya!
Re: Mona Barthel News & Opinion

Mona Barthel – Neuanfang mit Christopher Kas
Die 25-jährige Neumünsteranerin will nach langer Krankheit wieder angreifen und engagiert Sabine Lisickis ehemaligen Trainer.
VON Christian Albrecht Barschel

Mona Barthel machte dieses Jahr eine lange Leidenszeit durch. Die 25-jährige Neumünsteranerin erkrankte an einem rätselhaften Virus und bestritt wegen schwerer Erschöpfungssyndrome vier Monate lang kein Match. In der Weltrangliste ist die Schleswig-Holsteinerin auf Platz 67 zurückgefallen. Barthel ist immer noch nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte und musste nach ihrer Auftaktniederlage beim Rasenturnier in Nottingham für die Turniere auf Mallorca und in Eastbourne zurückziehen.

Den sportlichen Neustart will Barthel nun mit Christopher Kas angehen, den sie als Trainer verpflichtet hat. Der 36-jährige ehemalige Doppelspezialist hatte zuvor Sabine Lisicki betreut. Die Allianz zwischen Lisicki und Kas schien zunächst erfolgreich zu verlaufen. Im März 2015 erreichte die Deutsche in Indian Wells das Halbfinale und in Miami das Viertelfinale. Vor einem Monat war die Liaison von Lisicki und Kas nach einer längeren Verletzungspause und einigen Rückschlägen nach insgesamt 16-monatiger Zusammenarbeit beendet. Im Gespräch mit tennisnet.com spricht Barthel über die Zusammenarbeit mit Kas und ihre Krankheit, die sie völlig aus der Bahn geworfen hat.

Frau Barthel, Sie arbeiten ab sofort mit Christopher Kas zusammen. Wie ist der Kontakt entstanden?

Wir kennen uns natürlich von der Tour, ich habe mit Sabine auch Doppel gespielt, dadurch kannten wir uns auch bereits etwas besser. Zuvor habe ich mit Sönke Capell zusammengearbeitet. Durch meine Krankheit war es aber so, dass wir nicht genau wussten, wann es weitergeht. Sönke hat dann ein gutes Angebot bekommen und auch angenommen, sodass ich mir auf die Schnelle etwas Neues suchen musste. Kasi fiel mir da direkt ein, weil er ein paar Wochen vorher aufgehört hat, mit Sabine zu arbeiten. Dann habe ich bei ihm angefragt und wir haben uns dazu entschieden, es auszuprobieren.

Ab wann startet die Zusammenarbeit?

Es geht in Wimbledon los. Wir fahren eine Woche vorher hin und verbringen dort die ersten Trainingstage miteinander.

Was erhoffen Sie sich von dieser Zusammenarbeit beziehungsweise mit welcher Zielsetzung gehen Sie heran?

Für mich ist es immer noch schwierig, weil ich so lange krank war. Ich habe zwei Monate im Bett gelegen und konnte gar nichts machen. Mir geht es körperlich zwar wieder besser, aber es ist natürlich noch nicht so, wie es vorher war. Ich muss erst mal geduldig mit mir sein und nicht von Beginn an zu viel erhoffen. Ich muss meinem Körper die Zeit geben, um wieder bei hundert Prozent zu sein. Die erste Zeit wird davon abhängig sein, wie ich mich fühle und wie gut wir trainieren können. Ich erhoffe dann, dass es eine sehr gute Zusammenarbeit wird. Ich habe ein gutes Gefühl und freue mich darauf, wieder loszulegen. Es sind zwar noch viele Fragezeichen, aber es ist auch ein Neuanfang.

Was schätzen Sie, wie lange Sie noch brauchen, um wieder bei 100 Prozent zu sein?

Das ist ganz schwierig zu sagen, weil mir keiner genau sagen konnte, was ich für eine Krankheit hatte. Ich glaube, es wäre für den Kopf einfacher gewesen, wenn jemand gesagt hätte, dass ich diese bestimmte Sache habe, die nun drei Monate dauert. Dann hätte man das besser einschätzen können. Ich musste auch von null starten, weil ich zwei Monate gar nichts machen konnte, nicht mal einen Spaziergang. Daher habe ich viel an Muskeln und Fitness verloren. Ich war noch nie in solch einer Situation und konnte in meiner Karriere fast immer durchgängig trainieren. Für mich ist das Neuland, daher ist es schwer zu sagen, ob ich schnell wieder meine Energie wieder habe oder ob es kleine Babyschritte sind, die ich mir hart erarbeiten muss. Ich hoffe, dass ich zur Hartplatzsaison in den USA wieder bei hundert Prozent bin.

Was haben Sie in den letzten Monaten über sich und das Leben gelernt?

Gerade die ersten Wochen waren sehr, sehr schwer für mich, wenn man zu so vielen Ärzten läuft und keiner dir etwas sagen kann. Da überlegt man schon, ob es überhaupt besser oder sogar schlechter wird. Da sind so viele Fragen im Kopf. Ich habe gelernt, immer dankbar zu sein für das, was man hat. Ich habe zu mir selbst gesagt, dass es dir auf keinen Fall helfen wird, gesund zu werden, wenn du die ganze Zeit darüber nachdenkst. Ich wollte positiv bleiben und mich auf meine Heilung konzentrieren. Man sollte jeden Tag genießen, weil man nie weiß, was am nächsten Tag passieren wird. Ich habe mich in der Zeit auch über die kleinen Dinge gefreut, die man im Alltag gar nicht so wahrnimmt. Man sieht die Welt schon mit anderen Augen. Ich denke, dass man durch solch eine Situation mental stärker wird, indem man lernt, mit schwierigen Situationen umzugehen. Das wird mir beim Tennis helfen, glaube ich.

Kam bei Ihnen in den letzten Monaten der Gedanke an ein Karriereende auf?

In der Zeit ging es mir nicht so sehr ums Tennis, sondern darum, um ein einigermaßen normales Leben führen zu können. Ich konnte ja noch nicht mal einkaufen. Das war der erste Wunsch, dass ich wieder unabhängig sein konnte und meinen Alltag lebe. Tennis war an der Stelle gar nicht so wichtig. Da ging es nur um die Gesundheit. Als es mir wieder besser ging, wollte ich dann aber natürlich wieder Tennis spielen.

Gab es Überlegungen, volle sechs Monate zu pausieren, um das Protected Ranking in Anspruch zu nehmen?

Ja, natürlich habe ich überlegt. Aber nachdem ich so lange zu Hause und in den gleichen vier Wänden war, hatte ich das Gefühl, dass ich unbedingt raus und wieder ein Turnier spielen muss, um wieder dabei zu können. Daher habe ich die Chance ergriffen. Ob es zu früh war, wird sich in den nächsten Wochen zeigen. Ich muss darauf achten, dass ich nicht zu viel will und gut dosiere.

Durch Ihre Krankheit haben Sie die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro verpasst. War das ein erklärtes Ziel von Ihnen?

Das ist auch etwas, was man durch die Krankheit lernt. Solche Sachen sind in dem Moment nicht so wichtig, ob man ein bestimmtes Turnier spielen kann oder nicht. Natürlich wäre es schön gewesen, wenn ich wieder bei Olympia gewesen wäre. Dass es mir gut geht, ist mir allerdings viel wichtiger. Ich kann jedoch daran nichts ändern, nehme es, wie es kommt und mache das Beste draus.

Sie werden nächsten Monat 26 Jahre alt. Der Trend im Tennis geht immer mehr zu einer langen Karriere. Haben Sie eine bestimmte Zielsetzung, wie lange Ihre Karriere noch gehen soll?

Darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht. Mit 26 Jahren bin ich noch in einem Alter, wo ich einige gute Jahre vor mir haben sollte. Das ist immer schwer zu planen. Man weiß nie genau, was kommt. Es kann von einem auf den anderen Tag vorbei sein. Solange ich das Gefühl habe, dass es das ist, was ich machen möchte, dann mache ich das.
Jun 13th, 2016 10:02 AM
Kerber Counter
Re: Mona Barthel News & Opinion

Just hoping she will be healthy.
Jun 13th, 2016 09:18 AM
Tecumseh
Re: Mona Barthel News & Opinion

It seems Mona has a new coach.

This thread has more than 15 replies. Click here to review the whole thread.

Posting Rules  
You may not post new threads
You may post replies
You may not post attachments
You may not edit your posts

BB code is On
Smilies are On
[IMG] code is On
HTML code is Off

 
For the best viewing experience please update your browser to Google Chrome