PDA

View Full Version : Dienstagsreport s'Hertogenbosch


crazillo
Jun 22nd, 2007, 09:37 PM
Dieser Artikel wird zwar auch auf der Website tennis.de gepostet, für die ich arbeite, aber ich will ihn euch nicht vorenthalten. Man möge die Rechtschreibfehler verzeihen, habs nicht mehr korrigiert. Hoffe er gefällt Euch:

s'Hertogenbosch am Dienstag: Rasen ist nicht nur für Fußball zu gebrauchen

Mein Dienstagsausflug zum Turnier von s'Hertogenbosch mit dem Zug war vorallem von einem geprägt: frühes Aufstehen, Zugfahren, Busfahren und laufen, laufen, laufen. Aber wir erreichten tatsächlich um kurz vor 10 Uhr das Turniergelände. Ein spannender Tag sollte uns erwarten...

Es gibt viele Sachen, die klar für s'Hertogenbosch sprechen, wenn man dort hinfährt: Damen und Herren spielen gemeinsam, das Feld ist meist hochklassig und vorallem ist die Anlage so gestaltet, dass man quasi ständig Spielern begegnet.

Begonnen hat unser Tag aber schmerzhaft - eine kühle Absage Daniela Hantuchovas auf unseren Autogrammwunsch hatten wir zu verkraften.
Jedoch entschädigten gutes Wetter und der Anblick der Trainingscourts die Situation.

Anna Chakvetadze direkt neben Guillermo Canas - das gibts nur in s'Hertogenbosch. Besonders beeindruckend waren natürlich Stars wie Jelena Jankovic oder Ana Ivanovic, deren Lächeln allgegenwärtig beim Training waren.

Näher in Kontakt stehen wir mit Michael Berrer, der mit uns kurz plauderte und von einer "lösbaren Aufgabe gegen Hartfield" sprach. Gesagt, getan: um 11 Uhr begann Berrer und knapp eine Stunde später stand er durch ein 6:3, 6:0 in der nächsten Runde.
"Ihr seids doch Deppen, ich hätt Euch kostenlos Tickets besorgen können, wir kennen uns doch"... Naja, immerhin gabs ein Foto mit ihm und noch ein paar Minuten Plausch.

Zeitgleich hatte auch Angelique Kerber ihr Einzel gegen die Taiwanesin Chan begonnen. Nach klarem Rückstand und nicht besonders hohem Niveau entwickelte sich das für uns beste Match des Tages.
Nach einer klaren 4:1-Führung Chans im entscheidenen dritten Satz bog Kerber das Match noch zum 6:4 um, obwohl sie in fast jedem Spiel Break- und Spielbälle gegen sich hatte. Lautstark von ihrem Coach angefeuert und mit so einigen verbalen Aussetzern ("fick Dich") kam sie dennoch durch und bedankte sich mit einem Teenager-Lächeln für unsere Glückwünsche. :-)
Um bei den Deutschen zu bleiben - Greta Arn freute sich wahnsinnig, "dass hier endlich mal jemand Deutsch spricht" und signierte fleißig unsere Schweißbänder, Die Glückwünsche von uns zum Sieg von Estoril und auch die Grußbotschaft von unserem Internetforum durfte natürlich nicht fehlen.

Das Gute war dabei der ständige Wechsel von Matches und Trainingsplätzen. Obwohl die Anlage relativ groß ist, ist an jeder Ecke irgendwas und man fühlt sich nie verloren und hat immer Lust, irgendwo hinzugehen. Nette Attraktionen wie "Beach-Tennis" oder "Wii Sports: Tennis" runden dabei das Angebot ab und machen die 30 € Investition für das Ticket mehr als sinnvoll.

Dass Rasentennis jedoch bei den Frauen und einiges attraktiver ist, sahen wir nicht nur bei Berrer-Hartfield. Auch Matches wie das von Phillipp Kohlschreiber waren aufschlaglastig. Kohlschreiber gab übrigens nach dem ersten Satz und einem 2:6 auf.
Weseentlich interessanter wiegesagt die Damen, wo z.B. eine Alona Bondarenko knapp 7:6, 6:3 gegen Roberta Vinci gewann.
Vincis Rasenspiel erinnert an gute alte Tage, an eine Jana Novotna oder Martina Navratilova. Ein flacher Slice, dazu gutes Netzspiel und viel Variabilität machen ihr Spiel aus. Aber es gibt auch einen Haken: der Aufschlag und die Beweglichkeit. Wäre sie da besser, könnte es auf Rasen für viel mehr langen.
Bei jenem Spiel war auch ER zu sehen. Wer ER ist? Natürlich Anna-Lena Grönefelds Ex-Coach Rafael Font de Mora, den wir geren mal gefragt hätten zu der Geschichte um Anna-Lena und den momentanen Skandal um sie. Da geriet sein hartes Training mit Meghann Shaughnessy fast in den Hintergrund. Shaughnessy wirkte schlanker denn je...
Fragen taten wir uns auch, ob das Eis, welches Rafael schlürfte, Anna-Lena wohl enthalten worden wäre.

Ana Ivanovic hingegen machte genauso kurzen Prozess mit Eleni Daniilidou auf dem Centre Court wie zuvor Guilleroma Canas.
Mitten im Match fragte mich meine nette Nachbarin - Holländerin - ob ich nicht ein "Cookje" will. Fand ich zwar lieb, aber sagen "Danke, aber ich habe keinen Hunger" konnte ich irgendwie nicht und hab nur nett abgewunken. *g* Hoffentlich hat sie es mir nicht übel genommen und ist deshalb beim nächsten Seitenwechsel gegangen.
Dagegen schied ein Juan Ignacio Chela aus - auf Rasen vielleicht nicht so überraschend.
Mein mitgefahrener Kumpel hat sich als Ziel gesetzt in nem ahr die Oberschenkel von Canas zu haben. Daraufhin meinte ich dann nur, wenn er unbedingt wie ein Bär aussehen will...

Die brennende Hitze und die langen Matches ließen unsn icht mehr viel von Flavia Pennetta und Tatjan Malek sehen, aber genug, um zu sagen, dass "Tadde" gegen Flavia einfach nichts zu melden hat - die Italienrin liegt ihr nicht. Flavia war übrigens sehr freundlich zu uns, da sie mitten beim Warmlaufen Autogramme schrieb und sich über mein Kompliment bezüglich ihres Internet-Blogs sehr freute. Nachdem wir uns zu ihr getraut hatten, erkannten sie wohl mehr Menschen und eine ganze Trazube Autogramm- und Fotowünsche war zu erledigen.

Das lauteste Stöhnen des Tages hatte eindeutig Meilen Tu zu verzeichnen. Dick bendagiert besiegte sie knapp Kaia Kanepi. Aer das Match war alles, nur keine Offenbarung von Rasentennis. Vielleicht klug von Tu, da die nächste Runde abzusagen.

Nach der Rückfahrt ins beschauliche, aber nicht hässliche s'Hertgoenbosch und einer Stärkung bei BurgerKing - auch holländische BurgerKing-Fritten sind besser als ihre deutschen Kollegen - gings dann mit dem Zug zurück nach Aachen. Ein schöner, aber auch anstrengender und vorallem heißer Tag, der uns allen einen Sonnebrand im Gesicht bescherte, ging zu Ende...

zveeen
Jun 22nd, 2007, 10:21 PM
Schöner Bericht! :worship:

Ja Herrenrasentennis is echt ein bischen zu sehr Aufschlaglastig (für meinen Geschmack zumindest) war letzte Woche in Halle.

A Magicman
Jun 22nd, 2007, 10:43 PM
Um bei den Deutschen zu bleiben - Greta Arn freute sich wahnsinnig, "dass hier endlich mal jemand Deutsch spricht" und signierte fleißig unsere Schweißbänder, Die Glückwünsche von uns zum Sieg von Estoril und auch die Grußbotschaft von unserem Internetforum durfte natürlich nicht fehlen.



:worship:

shrOOf
Jun 22nd, 2007, 11:14 PM
:worship:

:bowdown:

Nervenbuendel
Jun 23rd, 2007, 01:00 AM
Wow, eine richtig familiäre Atmosphäre wird hier vermittelt - das Turnier war sicher eine sehr angenehme und intime Erfahrung, ganz ohne Massebentrieb und nah am Spieler. :)

Michael, Greta und Flavia sind (wie ich annehme) ohnehin gänzlich ohne Allüren und sehr umgänglich. Was hatte Greta denn für ein Turnierkleid an?

matthias
Jun 23rd, 2007, 01:23 AM
Danke, hab es mit freude gelesen
und auch mit etwas neid :)

crazillo
Jun 23rd, 2007, 03:35 AM
Danke, hab es mit freude gelesen
und auch mit etwas neid :)

Du bist gerne eingeladen nächstes Jahr mitzukommen wie jeder andere von Euch auch. ;)